News & Reviews roundabout Amiga Games!

06/08/2023

Review: Crossfire II (AGA/RTG)

CROSSFIRE II (0).jpgDas Spiel Crossfire 2 stammt aus dem Jahr 2002. Das Spiel wird auf CD Rom ausgeliefert und benötigt für ein relativ gutes Spielerlebnis einem Amiga mit 040+ Prozessor (PPC Prozessoren sowie OS4 werden unterstützt), 32 MB ram, AGA /RTG sowie 300 MB Festplattenspeicher und ein 8x CD-rom Drive. 

“Das Spiel bietet drei verschiedene Spielmodi. Der wohl wichtigste Modus davon ist der Story-Modus. In dieser Geschichte übernimmt der Spieler die Rolle von Karsten, einem jungen Piloten der Rebellen. Es gilt, nacheinander eine Reihe von Missionen zu erfüllen, die vielfältiger nicht sein könnten. Weltraumschlachten allein oder im Flottenverbund, Spionage- und Geleitschutzaufträge oder versteckte Operationen hinter den feindlichen Linien - kein Auftrag gleicht dem nächsten und selbst wer Freund und wer Feind ist, ist nicht immer sicher. Zwischen und auch innerhalb der Missionen wird die Story weitergeführt, Filmsequenzen illistrieren wichtige Ereignisse”.

CROSSFIRE II (2).jpgNach der Installation starten wir unter AGA, 32 MB Ram und dem 060er Prozessor. Diverse Logoeinblendungen später und schon folgt ein kurzes Intro. Im Hauptmenü wählen wir den Storymodus unter den Optionen wählen wir den leichtesten Schwierigkeitsgrad (da wir auf das Tutorial verzichten). “Wer ein paar Mitspieler zur Hand hat oder auch nur unbelastet von Story und Missionszielen die Waffen sprechen lassen möchte, kann dafür die anderen beiden Spielmodi von Crossfire II nutzen. Der Survival-Modus bietet kurzweilige Schlachten für ein bis vier Spieler, die sich zusammen gegen computergesteuerte Horden wehren müssen. Obwohl dabei Teamarbeit im Vordergrund steht, gewinnt doch immer der, der am Ende den meisten Schaden ausgeteilt hat”. Im klassischen Dogfight-Modus kämpfen zwei bis vier Schiffe in einer Arena - wer zuletzt noch fliegt (obwohl schreibt man im Weltraum nicht von fahren? na egal!), hat gewonnen.

CROSSFIRE II (1).jpgZurück zum Storymodus. Vor jedem Level gibt es eine Kurzgeschichte mit einer 3D-gerenderten Szenerie im Hintergrund. Wir steuern anfangs einen Transporter (schwach bewaffnet) aus der Draufsicht. In jenem Level ist Vorsicht und Verstecken hinter Asteroiden angesagt um zum Zielpunkt zu kommen. Grundsätzlich wird stets durch eine Pfeilrichtung angezeigt wo es den hingehen soll. Eine Minimap, die Feinde sichtbar anzeigt, erleichtert die Wegfindung unendeckt zu bleiben. Später fliegt man ein offensives Kampfschiff. Nach jeder erfolgreichen Mission gibt es Cash. Cash welches wir in einem Shop gegen Upgrades unseres Schiffes eintauschen können. Und Upgrades erleichtern in späteren offensiven Missionen (Überfall auf ein Alien Konvoi) sowie defensiven Missionen (Verteidigung einer Sternenbasis) ungemein das Leben eines Rebellen Söldners. 

wertung_CROSSFIRE II.jpgFazit: Das gesamte Spiel bietet tolle Farben und Explosionen allerdings in niedriger Auflösung (320×240 unter AGA). Die Musik ist exzellent. Die FX sind gleichweg gut. Die Story am Rande ist ganz nett gemacht und erzählt. Die grundlegende Steuerung des Schiffes ist einfach (2 Buttons werden unterstützt - z.b für den Waffenwechsel). Das allgemeine Spielerlebnis, das Schießen, das Messaging innerhalb der abwechslungsreichen Missionen ist einfach klasse für ein Spiel dieser Art. Fast fühlt man sich wie in einem 2D Wing Commander…ein Spiel welches mir wirklich gut gefallen hat.

Video
Kaufen
Mehr Informationen

Admin - 20:54 | Kommentar hinzufügen