AMIGAFAN.DE

News & Reviews roundabout Amiga Games!



31.08.2020

Review: Tiny Bobble

Tiny Bobble0.jpgDie Freundinnen der Brüder Bubby und Bobby wurden von Baron Von Blubba entführt. Der Baron hat die Brüder außerdem in die beiden Blasendrachen Bub und Bob verwandelt. Die beiden müssen in der Höhle der Monster 99 Level durchstehen, um im 100. Level auf Baron Von Blubba persönlich zu treffen. Diese Story kennen wir aus dem Jahr 1989, da nämlich ist Bubble Bobble von Ocean weltweit u.a auch für den Amiga vertrieben worden. Das Team um Abyss nahm sich dieses Spiel zum Vorbild um eine, der Arcade Automaten Version Originalgetreuere Version von Grund auf neu mit dem Namen “Tiny Bobble” im hier und heute für den Amiga zu “basteln”.

Und das Team hat sich wirklich Mühe gegeben. So sollen jetzt satte 50 fps anstatt 25 fps wie in der originalen Amiga 500 Fassung von Bubble Bobble erreicht werden. Dazu kommen 32 Farben anstatt derer 16, der Bildausschnitt ist auf 224 Pixel gewachsen (waren vorher nur 200 Pixel), die Sprite Animationen haben zugenommen, der Score Bildschirm hat schnicke Bilder erhalten, es gibt jetzt einen animierten Bossfight (war vorher nur ein klägliches Standbild) und es gibt mehrere Endscreens anstatt nur einen. Zum spielen von Tiny Bobble wird ein A1200 empfohlen.

Tiny Bobble (1).jpgWas gleich geblieben ist, das die Levels aus je einem statischen Bildschirm mit neben- und übereinander angeordneten Plattformen bestehen. Man spielt mit seiner Spielfigur von oben nach unten und von rechts nach links und springt dabei auf benachbarte Plattformen. Jedes Level enthält eine vordefinierte Anzahl Gegner, die man mittels seiner Blasen einfangen, anspringen und so allesamt beseitigen muss. Durch das beseitigen der Gegner werden für kurze Zeit Symbole (Banane, Kirsche, Kuchen, Kekse, …) angezeigt, die unterschiedlich viele Punkte einbringen. Einige Gegenstände haben Sonderfunktionen. Ein Regenschirm überspringt einige Level, Elektroblitze können verschossen werden, ein Kugelblitz beseitigt alle Gegner, oder Bub und Bob können kurzzeitig Feuer spucken.

Tiny Bobble bietet natürlich auch den spaßigen kooperativem Zwei-Spieler-Modus, wenn beide Spieler Level 20 erreichen, ohne ein Leben zu verlieren, haben diese das Recht, den Diamantenraum zu betreten, einen fabelhaften Raum voller Edelsteine, die alle Hunderttausende von Punkten geben. Tiny Bobble sieht etwas schicker aus, hört sich besser an als das Originale Bubble Bobble auf dem Amiga und spielt sich flott via Joypad oder Joystick nach Wahl.

wertung_TinyBobble.pngFazit: Tiny Bobble ist der Spielhallenversion spielerisch sehr, sehr treu, die Grafiken sind 100% identisch, die Musik und Spezialeffekte wurden unter Protracker überarbeitet und halten sich hervorragend an diese Version! Es gibt bis auf ein paar kleinere Bugs also quasi nichts was einer launigen Arcade Runde im Wege steht, sofern man mit dem Spielprinzip der Highscore Hatz etwas anfangen kann. Das Spiel ist released, wird aber an der ein oder anderen Stelle noch bearbeitet, ein Blick ins EAB Forum kann also nicht schaden.

Mehr Informationen

Admin - 22:03 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.



Download
Alle bisherigen 108 Amiga Spiele Reviews zum offline lesen.
Amiga Spiele Reviews.pdf (32.89MB)
Download
Alle bisherigen 108 Amiga Spiele Reviews zum offline lesen.
Amiga Spiele Reviews.pdf (32.89MB)