AMIGAFAN.DE

News & Reviews roundabout Amiga Games!



14.06.2020

Review: Tiny little Slug

TinySlug.jpgTiny little Slug wurde für den Amiga veröffentlicht und kann im OnlineShop von APC&TCP bestellt werden. Das Klassik Amiga Spiel ist als CD, Disketten und Download-Version verfügbar. Zum Spielen reicht ein einfacher Amiga 500. Aber natürlich sind auch größerere 68k Amiga-Systeme oder ein CD32 kein Problem.

In Tiny little Slug schlüpfen wir in das Leben einer schleimigen Schnecke, und das das Leben so einer Schnecke durchaus viele Gefahren und Ärgernis birgt, werden wir in diesem “Jump&Run” sogleich erfahren.

Nach dem starten des Spiels, und dem einstellen der drei möglichen Schwierigkeitsgrade (leicht, normal, salzig) geht es ohne Umschweife direkt ins Spiel. Anders als in den herkömmlichen Jump&Runs diverser Helden, kann man sich vorstellen, das eine Schnecke als Protagonist einen etwas anderen Spielverlauf nimmt als gewohnt. So erklimmt die Schnecke kriechend Wände und Decken, ist dabei allerdings relativ wehrlos.

Das Spiel orientiert sich an dem Metroidvania-Genre, d.h die vier thematisch unterschiedlichen Level in Tiny little Slug sind begrenzt durch zunächst unüberwindbare Hürden. Eine Winterlandschaft kann unsere Schnecke beispielsweise erst dann ohne Verlust der 99 Health Points betreten, nach dem Sie eine Chilischote gefressen hat. Das Spiel fördert damit aktiv das „Backtracking“ im Sinne einer Rückkehr zu bekannten Orten, an denen sich zuvor unerreichbare Schätze befinden, oder die eine Abkürzung ermöglichen. 

TinySlug2.pngWie bereits erwähnt erkunden wir die relativ groß angelegten Level wehrlos, die unterschiedlichsten Gegner im Spiel müssen überlistet, bzw. durch gutes Timing aus dem Wege gegangen werden. Auch die drei großen Endbosse müssen überlistet werden, indem man ihre eigenen Waffen gegen Sie richtet. Praktisch stellt sich das dann so dar, das man beispielsweise den Gegner in Richtungen lockt in welche Eiszapfen von der Decke fallen.

Nach dem Verlust der 99 Healthpoints darf man glücklicherweise unbegrenzt von zuvor überquerten Checkpoints weiterspielen. Grafisch ist das Spiel mit seinen guten Animationen recht nett anzuschauen. Die Sound/FX sind ebenfalls recht nett, die Musik, anfangs noch recht passend zum Spiel, fängt nach längerer Spieldauer allerdings an, ein wenig mit ihren ständigen Loops zu nerven. Was die Handhabung des kleinen Kriechers betrifft, so benötigt man ein paar Minuten Einspielzeit um sich an die Steuerung zu gewöhnen, weil hier nun mal weder geschossen noch sonderlich hoch gesprungen wird, sondern man sich am Verlauf der Ebene oder Decke entlang richtet.

WERTUNGtinylittleslug.pngTiny Little Slug ist ein überdurchschnittlich gutes Spielerlebnis. Vier thematisch zwar wechselnde, aber “nicht riesig” unterscheidbare Level sind jedoch etwas wenig. Die Musik auf Dauer,-loop nicht ganz so prickelnd und ein paar Passagen des Spiels, an denen man immer und immer wieder schwer zu überwindende Stellen neu angehen muss, etwas “nervtötend”. Der Preis, insbesondere der Download Version ist “recht happig”. Lohnen tut sich das Spiel dann doch, weil es dieser Art Spiele auf dem Amiga nicht viele gibt (wenn man mal vom besseren “Globdule” absieht), und Tiny Little Slug erfrischend im Spielprinzip ist.

Kaufen
Mehr Informationen (Nicht verfügbar)

Admin - 12:33 | Kommentar hinzufügen

Download
Alle bisherigen 108 Amiga Spiele Reviews zum offline lesen.
Amiga Spiele Reviews.pdf (32.89MB)
Download
Alle bisherigen 108 Amiga Spiele Reviews zum offline lesen.
Amiga Spiele Reviews.pdf (32.89MB)