AMIGAFAN.DE

News & Reviews roundabout Amiga (OS) Games!



30.03.2021

Review: Final Odyssey: Theseus Verses The Minotaur

Final Odyssey.jpgDie Handlung dieses Spiels (Video) basiert auf der griechischen Mythologie des Minotaurus. Der König von Minos verhängte in Athen einen jährlichen Tribut, der besagte, das sechs junge Frauen nach Kreta verschifft und als Nahrung für den monströsen Minotaurus vorgeworfen werden sollten welcher in einem magischen Labyrinth lebt. Als Spieler kontrollieren wir den tapferen Krieger Theseus, der den Minotaurus töten und alle inhaftierten Frauen retten muss. Auf seinem Weg wird er auf viele zu lösende Rätsel stoßen und viele Geheimnisse entdecken.

Dabei ist Final Odyssey eine Kombination aus Action- und Abenteuerspiel. Theseus ist mit verschiedenen Waffen bewaffnet (u.a die Standard - Armbrust, später kommen Feuerklinge und Bomben hinzu) die ihm helfen, furchterregende Monster und Gefahren zu bekämpfen. Den das Labyrinth ist voller Gefahren und böser Überraschungen wie z.B Elektrobolzen, Gruben, rollende Steine, unsichtbare Wände, Stacheln, Fallen und Schießpfeile, die vermieden, aber auch zahlreiche Gegner die bekämpft werden müssen. Während der Hauptquest interagiert Theseus aber auch hin und wieder mit NPCs welche kleinere Nebenquests stellen.

Final Odyssey2.pngZu Beginn wählen wir aber erstmal einer der zahlreichen Sprachversionen zu derer auch glücklicherweise Deutsch gehört. Nach Auswahl der Sprache folgt ein kleines nett animiertes Intro. An den Start gehen alle Amigas mit CD Rom und 2 MB Ram eines ECS oder AGA Rechners. Der AGA Grafikchipsatz wird bei den zahlreichen Zwischengrafiken und Animationen genutzt, wobei die im Spiel vielseitig vorkommenden Charaktere allesamt sehr nett animiert wurden. Die einzelnen Level unterscheiden sich nicht nur Farblich und vom Aufbau, sondern es wurden auch immer wieder neue oder komplett andere Grafiksets für die Umgebung genutzt. Interessant ist dabei das “Labyrinth-Morphing” welches zufällig angeordnete Labyrinthe ermöglicht. Durch das Umschalten eines entsprechenden Hebels etwa, wird dieses “Morphing” ausgelöst. Die Musik und die Soundeffekte kann man als gelungen betrachten, da sie sich in das Spiel sehr gut einfügen. Die Steuerung geht in diesem eher gemächlichen Spielverlauf gut von der Hand, wenn man mal vom Inventorying absieht (Die Waffenwahl ist beispielsweise auf der Tastatur - eine zwei Button oder CD 32 Pad Unterstützung wäre Lobenswert gewesen).

wertung_Final Odyssey.pngFazit: Die oben genannten Faktoren machen “Final Odyssey” gut spielbar und im Rahmen seiner Möglichkeiten als Labyrinth Crawler ganz unterhaltsam. Da ich kein Fan insbesondere von Schalterrätseln ala Gods bin, gibt es von mir keine allzu hohe  Wertung. Allen anderen, die gerade Spiele wie Gods (Seitenperspektive) liebten, werden, bzw. wurden anno 1997 mit Final Odyssey ordentlich bedient und können gedanklich gerne ein paar Prozent auf die AmigaFan Spielspaß Wertung drauflegen. Im Aminet schlummert übrigens ein hervorragender Trainer, der auch Noobs wie meiner einer, das erblicken weiterer Level ermöglichte.

Mehr Informationen

Admin - 17:49 | Kommentar hinzufügen

Hinweis: Für die Amiga Spiele Tests bzw. Reviews wird derzeit "nur" 68k Software berücksichtigt. Diese wird aktuell unter Amiga Emulation (Amiga Forever) ausgeführt. Die AmigaFan Wertung (von 1% Spiele Gurke bis 99% Spiele Hit) spiegelt den subjektiven Spielspaß dar, welcher sich aus Grafik, Sound, Handhabung und zu kleinen Teilen aus Spielkonzept sowie Preis/Leistung ergibt.