News & Reviews roundabout Amiga Games!

28.01.2021

Review: Heart of the Alien (AGA)

Heart-of-the-Alien-Redux.jpgHeart of the Alien wurde 1994 von Virgin Interactive veröffentlicht und hauptsächlich von Interplay für das Sega CD entwickelt. In der 1:1 Amiga CD 32 Umsetzung spielen die Spieler somit Buddy, den Alien-Verbündeten von Lester aus dem Vorgänger Another World (aus dem Jahr 1991), und setzten die Handlung direkt nach dem Ende von Another World fort. 

In Heart of the Alien landet Buddy die fliegende Kreatur in den Ruinen seines Dorfes, legt Lester auf ein Kinderbett, um sich auszuruhen, und geht durch das Dorf, wobei er an seine Vergangenheit denkt. Es folgt ein Rückblick, der zeigt, dass Buddys Leute von Soldaten gefangen genommen wurden, die von einem der außerirdischen Humanoiden mit roten Augen angeführt wurden. Nachdem Buddy seine Kraftpeitsche wiedererlangt hat, kehrt er in das Gefängnis zurück, aus dem er und Lester im ersten Spiel entkommen sind, um sein Volk zu retten. Mit dem Charakterwechsel kamen neue Fähigkeiten ins Spiel. In Another World hatte Lester eine Laserpistole mit begrenzten Schüssen und der Fähigkeit, einen Schild zu erstellen, wenn die Waffe aufgeladen wurde. Im Gegensatz dazu hat Buddy einen “Sofort Schild” und eine Peitsche, mit der er sowohl über Plattformen schwingt als auch Feinde bekämpft.

Heart-of-the-Alien-Redux02.jpgAus diesem Grund war bzw. ist Heart of the Alien ein aktionsintensiveres Spiel als Another World . Buddy als spielbarer Charakter muss sich normalerweise durch Feinde kämpfen, anstatt sie zu meiden. Dieser starke Unterschied zwischen den beiden Titeln hilft Heart of the Alien, sich vom Vorgänger abzuheben. Heart of the Alien ist auch alles in allem weniger mit tödlichen Fallen gespickt, dennoch befindet man sich im Irrtum wenn man denkt das Spiel wäre deshalb einfacher als Another World. Nach wie vor finden sich leider unlogische Rätsel wieder. Ebenso sind immer noch genauestes Timing und Reflexe erforderlich, um die Gegner zu besiegen.

In Heart of the Alien gibt es Zwischensequenzen mit mehr Animationsbildern als in Another World, einschließlich Rückblenden, um Teile von Buddys Vergangenheit zu präsentieren und zu erklären, warum er im ersten Spiel inhaftiert war. Die Animationen und Grafik sind in etwa auf selbem guten Niveau von Another World und nahezu fehlerfrei. Die Soundkulisse bleibt für meinen Geschmack etwas zu flach.

wertung_heartoftheAlien.jpgFazit: Heart of the Alien wie auch der Vorgänger Another World,  bleiben aus meiner Sicht ein merkwürdiges Stück Spielgeschichte. Geboten bekam man stets tolle Animationen, nette Story und relativ gute Spielbarkeit. Aber die Rätsel - äh nix für mich. Die Rätsel waren und sind bis heute, das Ding, warum ich zwar beide Teile schon einige Stunden spielte, mich “durchbiss” - leider nie bis zum Ende, welcher übrigens in Heart of the Alien auch ziemlich kontrovers diskutiert wurde und wird. Somit bleibt unter dem Strich aus meiner Sicht, eine Wertung im guten Mittelmaß. Angespielt sollte man einen der Titel alle Fälle mal, aber bringt ordentlich Frustresistenz mit!

Mehr Information

Admin - 12:27 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.