13.01.2022

Review: Knightmare - Majou Densetsu

Knightmare.jpgKnightmare: Majou Densetsu ist ein 1986er MSX Vertical Scrolling Shooter-Computerspiel, welches jetzt seine Amiga Umsetzung bekam. Als Ritter Popolon ist es deine Aufgabe dich durch mehrere Level in Shoot em Up Manier zu kämpfen, um Hudnos zu besiegen und die schöne Aphrodite zu retten. Zuallererst fällt einem gegenüber dem MSX Original der gelungene neue Titelscreen auf. Hier startet man gleich durch oder stellt beispielsweise optional Dauerfeuer ein. Natürlich fehlt der obligatorische Highscore Screen nicht. Im eigentlichen Spiel angelangt bemerkt man das in diesem Vertical Shoot ‘em Up das Scrolling ungewöhnlich langsam ist. Das macht aber durchaus Sinn, schließlich ist man zu Fuß unterwegs und schießt sich nicht mit einem Kampfflugzeug durch die Level. Entgegen kommen einen allerlei dämonische Feinde die dem Leben des kleinen Ritter ein Ende setzen wollen. Schaffen es diese nicht, wartet am Levelende noch der Boss. 

Knightmare1.pngEin überschaubares Arsenal hilft dabei sich zu verteidigen (ein Schild mit begrenzter HP Leiste, so das man ein paar Hits einstecken kann bevor man ein Leben verliert). Um anzugreifen hat man am Anfang einen Bogen mit unbegrenzter Anzahl an Munition (das gleiche gilt für andere Waffen). Andere Waffen und Items, sind in Kisten gefangen, durch Beschuss wählt man eines der enthaltenen Items zum aufsammeln. 

Vorübergehende Unbesiegbarkeit, Unsichtbarkeit, ein Schild gegen feindliches Feuer, ein kurzes einfrieren der Zeit..jedes Item der Kisten hat einen eindeutigen Vorteil, den es gekonnt gilt auszuwählen und zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen. Eine bessere Geschwindigkeit Punkte zu sammeln ist z.B eine Art Smart Bomb, welche alle auf dem Bildschirm vorhandenen Feinde eliminiert.

wertung_KnightmareD.jpgFazit: Das Spiel glänzt mit seiner anhaltenden Action. Es wimmelt auf dem Bildschirm teilweise von Feinden und das Spiel ist daher, alles andere als einfach. Die Dauerfeuerfunktion schont den Daumen. Die meisten Grafiken wurden recht nett gegenüber dem Original aufpoliert, allerdings fehlt es den Hintergründen an Abwechslung. Items und Geschosse empfand ich zum Teil als Fremdkörper im Setting dieses Spiels. Es ist ein A500 Spiel, und AGA Qualität darf man nun auch nicht erwarten. Die Atmosphäre wird jedoch durch einen guten Soundtrack geprägt und alles in allem freut man sich, das dieser Oldie den Weg auf dem Amiga (kostenlos) gefunden hat. Danke. 

Mehr Information / Download

Admin - 09:01 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.